Zustimmung zur umfassenden Beckensanierung des Walzbachbads

Gemeinsam mit den anderen Fraktionen beschloss die WBB-Fraktion am Montag, den 29.06. die umfassende Sanierung des Schwimmbeckens durch eine Edelstahlauskleidung. Bereits in ihrer Haushaltsrede zu Jahresbeginn hatte die Bürgerbewegung die Unterstützung der Maßnahme unter der Voraussetzung signalisiert, dass die übrigen technischen Komponenten des Bades in einem ordentlichen Zustand sind und noch eine Restlaufzeit von mindestens zehn Jahren aufweisen. Nachdem nun der Filteranlage, den Pumpen, der Verrohrung und den sonstigen Bauteilen ein weitgehend funktionstüchtiger Zustand attestiert wird steht für die WBB der zu erwartende Kostenaufwand in Höhe von rund 620.000 € (netto) in einem angemessenen Verhältnis zu der zu erwartenden Restnutzungsdauer.

Ein positives Echo fand bereits vorab der in Zusammenhang mit der Sanierungsmaßnahme eingebrachte Antrag auf Einrichtung einer Bäderkommission. Ziel dieses interfraktionell besetzten Gremiums soll es sein, den jährlichen Zuschussbedarf des Badebetriebs um ca. 50.000 € zu reduzieren. Das Walzbachbad und der Baggersee verursachen derzeit ein Haushaltsdefizit von rund 750.000 € per anno. Aus Sicht der WBB sollte im Fokus der Beratungen in erster Linie eine Steigerung der Attraktivität und der Besucherzahlen des Walzbachbades stehen.