WBB-Fraktion gibt grünes Licht für das neue Bauhofgebäude

„Auch wenn unsere Fraktion in diesem Zusammenhang einen Kostenvergleich mit einer Systembauweise anregt befürworten wir dieses Vorhaben nicht nur wegen des desolaten Zustands des bisherigen Gebäudes, sondern auch wegen der Verpflichtung eines jeden Arbeitgebers, seinem Personal Respekt in Form einer optimalen Betriebsausstattung, Organisationsstruktur, Klarheit der Aufgabenstellung und einem sicheren Arbeitsumfeld entgegenzubringen.“

 

Diese im Rahmen der Haushaltsverabschiedung für das Jahr 2015 formulierte Stellungnahme der WBB-Fraktion zum neuen Bauhof-Personalgebäudes wurde in der Gemeinderatssitzung am Montag, den 06. Juni 2016 auf ihre Belastbarkeit geprüft. Während einzelne Ratsmitglieder aufgrund der angespannten Haushaltslage und besonders wegen der im Zusammenhang mit der Sanierung der Burg- und Silcherstraße zu erwartenden Mehrausgaben sich für eine Verschiebung der Baumaßnahme aussprachen stimmten die Gemeinderäte der Bürgerbewegung für die Durchführung des Vorhabens nach einer angemessenen Ausschreibungsfrist von rund sechs Monaten. Wird diese eingehalten wird der erste Spatenstich voraussichtlich ohnehin erst zu Jahresbeginn 2017 erfolgen und das Projekt damit erst im kommenden Jahr haushaltswirksam. Anstatt bereits fertig geplante und genehmigte Vorhaben zu verschieben hält es die WBB-Fraktion für sinnvoller, noch im Frühstadium befindliche Ideen auf ihre Notwendigkeit hin zu überprüfen und diese gegebenenfalls zu stoppen oder zeitlich zu verschieben.