Kommunalwahl 2014

WBB nominiert Kandidatinnen und Kandidaten für Kommunalwahl 2014

 

Öffentliche Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten anlässlich dem Festabend "20 Jahre WBB"

Die komplexe und schnelllebige Zeit erfordert es, Sachverhalte aus mehreren Perspektiven zu betrachten. Während im privaten Umfeld die Anhörung einer „zweiten“ Meinung zum alltäglichen Standard gehört, sollten vor allem in der Kommunalpolitik Verwaltungsvorlagen, die zu weitreichenden Entscheidungen führen, nicht unreflektiert übernommen werden. Die Weingartener Bürgerbewegung (WBB) hat einige Visionen für die städtebauliche Weiterentwicklung des Weindorfes bereits vorgestellt, aber auch Lösungsansätze für die überregionale Verkehrsbelastung vieler Menschen. Im Fokus des Wahlprogramms steht die Überplanung und Weiterentwicklung des Umfeldes der Mineralix-Arena (Festplatz bis zur Walzbachhalle) zu einer attraktiven, von vielen Teilen der Bevölkerung und Vereinen genutzten „zweiten Ortsmitte“. Das für diese Ideen und für die nächste Gemeinderatsperiode kürzlich unter Wahlleiter Gerhard Reis nominierte Personal stellte die Bürgerbewegung anlässlich ihrer 20-Jahr Feier öffentlich vor:

Angeführt wird der Wahlvorschlag… vom Fraktionsvorsitzenden Timo Martin (38 Jahre, Energiefachberater), gefolgt vom stellv. Vorstandsvorsitzenden Philipp Reichert (28, Koch) und dem stellv. Bürgermeister Hans-Martin Flinspach (57, Dipl-Ing. Landespflege FH). Es folgen die Gemeinderäte Werner Burst (67, Fachlehrer) und Helfried Mieden (63, Dipl.-Verwaltungswirt FH) sowie Altgemeinderat Matthias Görner (55, Flugkapitän). Vervollständigt wird die Liste von Wanda Wieczorek (36, Kulturwissenschaftlerin), Verena Nagel (48, Verwaltungsangestellte), Ulrich Reichert (40, Chemielaborant), Christa Stichnoth (65, Verwaltungsfachangestellte), Kerstin Hoffmann (53, selbst. Kauffrau), Felix Bechtel (21, Brandmeister), Ellen-Becker Haug (56, Dipl.-Sozialpädagogin), Andrea Trautwein (45, Dipl.-Instrumentalpädagogin), Peter Pfingstl (50, Dipl.-Psychologe), Susanne Haas (46, Sonderschullehrerin), Friederike Eissler-Kumm (45, Lehrerin) und Benjamin Kanzler (28, Fachinformatiker). Ersatzkandidaten sind Marco Lauber (42, Dipl.-Finanzwirt) und Roland Jung (54, Lehrer).

Nach der von der Grün-Roten Landesregierung beschlossenen Änderung des Wahlrechts würde die WBB aktuell ein Mandat verlieren. Die Verantwortlichen blicken dennoch optimistisch auf die Wahl, dass der Status Quo mit fünf Ratssitzen wieder erreicht wird. Mit der Bereitschaft von acht Frauen sei man froh, eine nahezu paritätische Liste nominiert zu haben, so die WBB-Verantwortlichen.

Für den Kreistags-Wahlbezirk V (Stutensee-Weingarten) wurden Timo Martin, Gerhard Reis (58, Bauingenieur) und Marielle Mieden (21, Lehramtsstudentin) auf den Plätzen 2, 4 und 6 nominiert. Erstmals bündeln mit den Freien Wählern Stutensee und der Weingartener Bürgerbewegung die beiden stärksten und rein kommunalen Wählervereinigungen ihre Kräfte für eine gemeinsame Liste unter dem Namen „Freie Wähler“. Das Kommunalwahlrecht erfordert diese Bezeichnung, damit die Gesamtstimmen ausschließlich der Kreistagsfraktion der Freien Wähler zugute kommt, auch im Hinblick von möglichen Überhangmandaten.