Doppeltes Novum: WBB stellt nach 18 Jahren erstmals Bürgermeister-Stellvertreter

03_Flinspach_Hans-Martin_beaEin doppeltes Novum gab es in der jüngsten öffentlichen Gemeinderatssitzung (16.07.12):
Nachdem Prof. Claus Günther (SPD) nach 32 Jahren seinen Rücktritt erklärte, rückte mit Friederike Schmid eine vierte Frau in den Gemeinderat bis zur Ende der Legislaturperiode im Juni 2014 nach.
Durch den Rücktritt Herrn Prof. Günthers musste der zweite Bürgermeisterstellvertreter neu gewählt werden. Bisher ist es der WBB in 18 Jahren nie gelungen, den Posten mit einem WBB-Mandatsträger zu besetzen, obwohl der Wählerwillen dies jeweils deutlich ausdrückte.


Gestern Abend schickten wir den stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Hans-Martin Flinspach ins Rennen. Die SPD wollte wörtlich „den Posten nicht kampflos räumen“, bzw. eine Wahl ermöglichen und empfahlen den ehemaligen Landtagsabgeordneten und aktuellen SPD-Fraktionssprecher Wolfgang Wehowsky.
Im ersten (geheimen) Wahlgang hieß es 9:8 (1 Enthaltung) für den WBB-Kandidaten Flinspach. Es war nach der Gemeindeordnung jedoch die absolute Mehrheit notwendig.
Im 2. Wahlgang entschied die einfache Mehrheit, das Ergebnis hieß nun 9:9 Stimmen. CDU-Gemeinderat Gerald Lopp fehlte bei der Abstimmung. Nun musste auf Grundlage der Gemeindeordnung tatsächlich das Los entscheiden. „Glücksfee“ Monika Lauber (Grüne Liste) zog den seit 2004 im Gemeinderat amtierenden WBB-Kandidaten Hans-Martin Flinspach.
Somit gab es ein doppeltes Novum: Erstmals stellt die WBB einen Bürgermeister-Stellvertreter, ebenfalls einmalig ist, das dies per Losentscheid erfogte. Bürgermeister Bänziger kommentierte sinngemäß, dass in Weingarten Ausnahmen wohl an der Tagesordnung seien und regelmässig die Gemeindeordnung für besondere Konstellationen bemüht werden muss.

Die Weingartener Bürgerbewegung freut sich mit Hans-Martin Flinspach auf die neue Aufgabe und wünscht ihm viel Kraft, Ausdauer und Erfolg im Sinne der Einwohnerschaft Weingartens.

Zuvor wurde noch der einzige Weingartener Sitz (BM Bänziger ist kraft Amtes zusätzlich vertreten) im Nachbarschaftsverband Karlsruhe neu gewählt. Auch hier siegte Hans-Martin Flinspach vor dem CDU Kandidaten Erich Völker. Erich Höllmüller (SPD) wird künftig den Vertreter stellen.
Bei beiden Wahlen sind die 2009 veränderten Mehrheiten ausschlaggebend gewesen.