Ehrenamtliches Engagement

Was war die Motivation der WBB und ihrer Mitglieder, die politische Ausrichtung hinsichtlich eines „Ehrenamtlichen Engagements“ zu erweitern?
Aufgrund der immer größer werdenden Aufgabenfülle der Kommunen können viele Maßnahmen zur Erhaltung und Gestaltung des Ortsbildes nicht mehr zur Zufriedenheit aller durchgeführt werden. Hier setzt der Gedanke der WBB an: Bürgerinnen und Bürger Weingartens sollen die Möglichkeit erhalten, sich für ihren Ort einzusetzen und Verantwortung zu übernehmen.
Im Focus steht der Einsatz für Natur, Umwelt und menschliche Gemeinschaft in Weingarten!
 steinbruch_bBereits über 100 Einwohner haben sich für eine Mitgliedschaft bei der WBB entschieden, da ihnen der Ort am Herzen liegt. Somit möchten wir unser großes und verhältnismäßig junges Mitgliederpotenzial nutzen, um durch gezielte Arbeitseinsätze für die Allgemeinheit noch mehr “Herzblut” für ihr eigenes Lebensumfeld zu entwickeln.
In losen Abständen und in Abhängigkeit von der Anzahl motivierter Mitstreiter sollen verschiedene Projekte umgesetzt werden.

 
1. Projekt: Renaturierung des alten Steinbruchgeländes am Petersberg

Auf dem Petersberg befindet sich ein seit Jahrzehnten verwahrloster Steinbruch in privatem Besitz. Das scheinbar idyllische Areal war durch starkes und ungebremstes Pflanzenwachstum sehr stark zugewuchert und mit Müll und Metallschrott – teilweise aus illegaler Entsorgung alter Rebanlagen – gespickt. Die WBB wollte hier eine “Renaturierung” durchführen, um zahlreichen Lebewesen und Arten neue oder verbesserte Lebensräume bieten zu können.
Im Oktober 2011 wurden im Rahmen eines halbtägigen Arbeitseinsatzes einige Anhänger (!) Müll zusammengetragen und in den Folgetagen fachgerecht entsorgt.

Im Dezember 2011 wurden erste Auslichtungsmaßnahmen mit Hilfe unseres Försters Michael Schmidt durchgeführt. Bei dem 8-stündigen Arbeitseinsatz eine Woche vor Weihnachten halfen mehr als ein Dutzend Mitglieder und Freunde der Bürgerbewegung mit, Holz zusammenzutragen und direkt vor Ort zu verbrennen.
Im Januar 2012 wurde bei einem nächsten größeren Arbeitseinsatz der Rand des Steinbruches inkl. der Felswände freigelegt, um der Sonne künftig die Chance zu geben, zahlreiche “Höhleneingänge” für Wildbienen, Insekten und Fledermäuse zu erwärmen.
Wir danken Bürgermeister Eric Bänziger für seine große Unterstützung, sowie seine Schirmherrschaft, die für uns ehrenamtliche Helfer aus versicherungsrechtlichen Gründen unabdingbar ist.
Im Rahmen der öffentlichen Kreistagssitzung im November 2012 wurde der WBB für das Engagement zur Renaturierung des Steinbruchs am verlängerten Mittelweg – stellvertretend für alle Helferinnen und Helfer – der Kreisumweltschutzpreis 2012 des Landkreises Karlsruhe für den Schutz einheimischer Wildtiere von Landrat Christoph Schnaudigel überreicht.
Herzlichen Dank auch an dieser Stelle nochmals allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern für diesen gemeinsamen Erfolg! Das Preisgeld in Höhe von 1.000 € wird zweckgebunden im Vorstandsbereich „Ehrenamtliches Engagement“ reinvestiert.

Zahlreiche Helferinnen und Helfer bei der Ausforstung des Steinbruchs

Zahlreiche Helferinnen und Helfer bei der Ausforstung des Steinbruchs

In den Wintermonaten 2013/14 ging es mit viel Einsatz am Steinbruch am Petersberg weiter. Dankenswerter Weise stellte der Bauhof einen Bagger zur Verfügung, mit dessen Hilfe der Eingang zum Steinbruch freigelegt sowie tief im Erdreich vergrabener Müll entsorgt werden konnte. Darüber hinaus wurde die WBB von einer Schülergruppe der Erich-Kästner-Realschule (Blankenloch) im Rahmen ihres Naturschutz-Projektes beim Müll einsammeln, dem Rückschnitt wuchernder Pflanzen und Entsorgen von Metallschrott tatkräftig unterstützt.

Bei den nächsten Arbeitseinsätzen ist neben weiteren Pflegemaßnahmen der Bau einer Trockenmauer vorgesehen, um die Lebensbedingungen für die immer seltener werdenden Tierarten zu optimieren und sie zur Ansiedelung zu bringen.
Die WBB freut sich über jeden, der sich für Weingartens Kleinod am Petersberg interessiert und uns bei weiteren Arbeitseinsätzen unterstützen möchte, auch Schüler- und Jugendgruppen sind herzlich willkommen.