Aus dem Gemeinderat: Infrastrukturprojekte nehmen eine wichtige Hürde

Infrastrukturprojekte nehmen eine wichtige Hürde

In einer seiner kürzesten und zugleich der letzten Sitzung des Jahres nahm der Weingartener Gemeinderat zwei wichtige Weichenstellungen vor: Nach mehr als einjähriger Vor- und Detailarbeit und intensiven Verhandlungen erfolgte mit dem einstimmigen Beschluss zur Billigung des Bebauungsplanentwurfes für das Gelände der ehemaligen Lackfabrik „Schwab“ und dem Beschluss zu dessen Offenlage der Startschuss zu einem Infrastrukturprojekt im Format XXL. Die Bebauung der bisherigen Industriebrache mit einem Seniorenheim und barrierefreien Wohnungen trägt dem Wunsch vieler Einwohner unserer Gemeinde Rechnung, auch im Alter in der Mitte Weingartens und in der Nähe ihrer Angehörigen leben zu können, darüber hinaus stellen die Sanierung eines Altlastenstandorts sowie die Schaffung von 30 öffentlichen Stellplätzen auf dem Gelände erhebliche Vorteile für unsere Kommune dar. Vom 16. Januar bis zum 16. Februar wird der Entwurf des Bebauungsplans im Rathaus öffentlich zur Einsicht ausliegen und sowohl Verwaltung und Gemeinderat hoffen, bis zum März 2015 die formellen Voraussetzungen für das Vorhaben geschaffen zu haben.

Ebenfalls in eine neue Dimension stößt unsere Gemeinde mit der Vergabe der Rohbauarbeiten für den neuen Wasserhochbehälter am „Katzenberg“ vor. Mit 1,06 Mio. Euro liegt die Angebotssumme rund 16 Prozent unter der Kostenberechnung, ein Vorteil, den sich die Verwaltung auch bei den weiteren Arbeiten durch eine sorgfältige Vorgehensweise und die Vermeidung von zeitlichem Druck sichern möchte. Beide Beschlüsse in der Sitzung am 18. Dezember 2014 erfolgten einstimmig.